. .

Das Training des Gehirns und des Lernens als Selbsttraining

 


Wem hilft das gehirngerechte Hirnleistungs- Lateralitäts- und Lerntraining?  

Das kombinierte Hirnleistungs- Lateralitäts-und Lerntraining empfiehlt sich für:

  • Kinder mit Startschwierigkeiten im Lesen und Schreiben in der Schuleingangsphase 
  • LinkshänderInnen mit Lern- und Entwicklungsschwierigkeiten
  • Seitigkeitsunsichere Persönlichkeiten, die dies ändern möchten 
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Konzentrations- Gedächtnisschwierigkeiten und/oder ausgeprägten Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten wie der Legasthenie- Diagnose
  • Erwachsene zur Entdeckung ihrer Begabungsstärken als Bestandteil des ressourcenorientierten lebenslangen Lernens 
  • Erwachsene mit Burn- Out- Syndrom

In dieser Weise bewirkt das Trainingskonzept in der individuellen Ausrichtung ein hohes Maß an Selbstwirksamkeit. Dies gelingt besonders dann, wenn alle am Lern- und Trainingsprozess Beteiligten, vor allem in der Startphase vernetzend zusammenarbeiten.

Diese Inklusivität auf Augenhöhe zeigt bereits nach wenigen Trainings positive Veränderungen im Lernverhalten wie in der Lernhaltung. Pädagogische Anregungen für das Selbsttraining zu Hause, in der Schule, am Arbeitsplatz ergeben sich von selbst aus dem Trainingszusammenhang und werden den jeweiligen Fortschritten individuell angepasst und vertieft.




Weiterführende Links 

    KCR, 08/2014: Frischer Wind in den Segeln