. .

Lateralisation und ADS/ADSH

KCR09/2015: Balance ausgeschlossen?


Veranlagung und Entwicklung

In der Psychologischen Förderberatung zeigt sich, wie Entwicklungen und  damit verbundene Lernentwicklungsprozesse über Generationen anhand der gemeinsamen wahrnehmungsbezogenen Merkmale geprägt werden könnenEntscheidend abzuklären ist für mich, welche seitigkeitsbedingten Merkmale diese Prägungen stützen und wie diese erkennbar werden, denn so unterscheiden wir die Blockierung von der psychischen Erkrankung.

Die ergänzende Lernförderdiagnostik bei vorhandenem ADS/ADSH- Befund

Die vorhandene ADS/ADSH-Diagnose lässt sich in der Lernförderdiagnostik
mit dem Einbezug folgender Kriterien vielfach neutralisieren:
   

  • Aufnahme des ganzheitlichen Lern- und Entwicklungsprozesses ab der pränatalen Entwicklung
  • Aufnahme der genetischen wahrnehmungsbezogenen Gemeinsamkeiten der Familienmitglieder der ersten und zweiten Generation
  • Die Seitigkeitsentwicklung unter Einbezug der kognitiven Stützfunktionen (audiovisuelle Wahrnehmung, Konzentration und Gedächtnis)
  • Die Begabungsstruktur (angeborene Begabungsstärken)
  • Das Temperament


 Weiterführende Links auf meiner Website

- ADS/ADSH 

- Die mischerbige oder gemischte Lateralisation

- W*  oder von schwrierigsten Lernverhältnissen zum Abitur