. .

Koordination- Kita- Grundschule

 

Die inklusive Koordination der Förderinitiativen für das Kind ab der Frühförderung zum Schulübergang und über die Einschulungsphase hinaus

(am Beispiel der Anna- Lindh- Schule und ihren Kooperationskitas)

Im Rahmen  des Forschungsschwerpunktes meiner Dissertation untersuchte ich die Funktion, den Einsatz und die Wirksamkeit wie die Effektivität der in der Elementarförderung des Kindergartens eingesetzten  erzieherischen Förderinstrumente.

Gerade im Hinblick auf den Übergang des Kindes zur Schule entstehen hier in der Praxis für alle Beteiligten  bedeutsame Wechselwirkungen. Die Besonderheit  und die Chance dieser Arbeit liegt für mich darin, den Blick auf die Frühförderung unter Einbezug der schulischen Lerngegenstände in Verbindung mit  den kindlichen Entwicklungen bis zur Einschulung zu wagen.
Ab dem Zeitpunkt, ab dem ich die Koordination des Projektes Anna-Lindh- Schule und kooperierende Kitas im Berliner Wedding übernahm, gliederte und gestaltete ich erkannte Schwerpunktthemen und betreute die Umsetzung in der  engmaschigen Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Leeb, wie allen beteiligten Kollegen.


Einige Schwerpunkte:

  • Die inklusiv ausgerichtete Vernetzung ging von der Grundschule aus und wirkte partizipierend in ihrer Zusammenarbeit und im Austausch mit den Kindertagesstätten und dem Sprachförderzentrum- Mitte.
  • Das Projekt orientierte sich seit dem Start in 2011 an der Verbesserung der Struktur der Lern- und Lehr-und Fördermethodiken zwischen Schule und Kindergarten.
  • Zur genaueren Focussierung und Orientierung des beiderseitigen Bedarfs übernahm ich seit August 2012 die sozialpädagogische Koordination und Organisation, die die Schuleingangsleitung/das Direktorium der Anna- Lindh- Schule mit den Kooperationspartnern der Kindertagesstätten vernetzte und die bilateralen Interessen und Arbeitsschwerpunkte bündelte, sie formulierte und ins Plenum einbrachte.

  • In diesem Tätigkeitsfeld fungierte ich als Ansprechpartnerin für die Projektteilnehmer/Innen wie für Interessierte.

Ebenso leistete ich in besonderen Situationen sozialpädagogische Beratung wie Krisenintervention. Diese Leistung wurde in ihrem Bedarf im Rahmen des Projektes zunehmend erkannt, war jedoch in Berliner Kindertagesstätten meist nicht verfügbar.  

Anmerkung: Sollte ich Ihre Interesse geweckt haben?
Sehr gerne stelle ich Ihnen mein vollständiges Konzept vor.

 

Weitere Links zum Thema

-Der von mir für das übergreifende Berliner Projekt konzipierte Planungsbogen ist auf er Homepage der Senatsverwaltung für Jugend, Sport und Wissenschaft veröffentlichthttps://www.berlin.de/imperia/md/content/bamitte/presse/integrationsbeauftragter/koop_kalender_bsp_anna_lindh_gs.pdf

 

 

K.C.R.04/13: Nawi und Sprache-ALS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

K.C.R.02/13: Mathe- Parcour-ALS